Wetter-Rückblick

 

Das Jahr 2014

 

Mit einem Temperaturmittel von 13,8°C war das Jahr 2014 das mit Abstand wärmste Jahr, seit es Aufzeichnungen gibt. Das bisherige Rekordjahr 2011 (12,9°C) wurde damit um fast ein ganzes Grad übertroffen. Noch vor wenigen Jahrzehnten hätte man in Fachkreisen eine solche Jahresdurchschnittstemperatur bei uns in Mitteleuropa für unmöglich gehalten!

 

Den größten Anteil an dieser außergewöhnlich hohen Durchschnittstemperatur hatte natürlich der extrem milde Winter 2013/2014. Aber mit Ausnahme des August waren auch alle anderen Monate wärmer, als im langjährigen Mittel.

Das Jahr begann mit einem Winter, der eigentlich keiner war. Es gab keinen einzigen Tag, an dem es geschneit hätte, die tiefste Temperatur des Winters war am frühen Morgen des 1. Februar -1,8°C! Dauerfrost gab es überhaupt keinen.

Diesem Winter folgte ein sehr warmer und trockener Frühling, der die Obstblüte schon sehr früh beginnen ließ. Da auch die befürchteten Spätfröste ausblieben (es gab nach dem 1.Februar keinen einzigen Tag mit Frost mehr), ist auch nichts erfroren.

Auch der Sommer begann im Juni furios. 39,4°C am Pfingstmontag, das war der 9.Juni. So heiß war es an Pfingsten nie zuvor. Weiter im Norden gab es dann extreme Unwetter, hier in Karlsruhe bleib es aber an den Folgetagen bei hochsommerlichem Wetter.

Es gab sogar schon richtig Dürre, denn vom 27.Mai bis zum 27.Juni gab es nur an 2 Tagen geringfügigen Regen von insgesamt 2mm. Das änderte sich dann nach dem 27.Juni, ausgerechnet Siebenschläfer. Es gab kaum einen Sommer, an dem sich diese Regel besser bestätigte. Denn der Juli wurde der regenreichste Monat. Mit einem Tagesmittel von 22,1°C und einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 27,3°C war der Juli aber dennoch richtig schon sommerlich war. Im August sackte der Sommer dann richtig ein, natürlich während der Sommerferien. Nur an 2 Tagen kam die Temperatur noch ganz knapp über die 30°C, im Stadtgebiet. Draußen an der DWD-Station in Rheinstetten überhaupt nicht. Dafür regnete es dann fast jeden Tag. Na ja, eine Durchschnittstemperatur von knapp 25°C, tagsüber, wäre früher normal gewesen, heutzutage ist das eher enttäuschend.

Der Herbst machte dann mit dem warmen Wetter weiter, selbst am 19.Oktober gab es noch mal über 25°C. Und der Winter fing dann so an, wie der letzte war, ständiger Westwind, viel Regen, aber keine Kälte. Bis Weihnachten gab es keinen Frost in der Stadt, nichts.

 

Von 2.Februar bis zum 26.Dezember keinen einzigen Frosttag, das gab es auch nie zuvor!

 

Doch dann: Am 27.Dezember gab es Schneefall, oder Schneeregen, etwas Matsch. Und an den Folgetagen gab's dann auch richtig Schnee. -12,6°C draußen in Rheinstetten, an der Station des Deutschen Wetterdienstes DWD. Aber nur dort. In der Stadt waren es meist um die -8°C, für die wärmeverwöhnten Karlsruher gefühlt sibirisch kalt!

Bis ins neue Jahr konnte der Winter aber nicht durchhalten, denn schon an Sylvester krabbelte die Temperatur auch nachts schon wieder über 0°C und die 4cm Schnee tauten schnell dahin...

 

 

 

Topwerte des Jahres

39,4°C am 9.Juni

-7,9°C am 29.Dezember

Niederschlag: 40mm am 28.Juli

 

Rekorde

Jahres-Mitteltemperatur 13,8°C

39,4°C am 9.Juni (Rekord für den Monat Juni)

Tagesmittel der Temperatur im Winter 2013/14: 6,1°C

Kein Frosttag nach dem 1.Februar

Kein Frosttag vor dem 27.Dezember